zum Inhalt springen

Yanick Strauch

Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Yanick Strauch ist Mitarbeiter bei den Regesta Imperii I: Karolingerzeit 840-926, Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften, Philipps-Universität Marburg.

Dissertationsprojekt

Bernhard von Septimanien. Untersuchungen zu Adelspolitik, Familie und Gefolgschaft eines Grafen in Aquitanien, Septimanien und der Spanischen Mark während des 9. Jahrhunderts (Betreuung Prof. Dr. Ludwig Vones)

Das Dissertationsvorhaben soll einen Beitrag zur Erforschung des Grenzgebietes zwischen Aquitanien/Septimanien und der sog. Spanischen Mark leisten. Die Ergründung der familiären, politischen wie auch ökonomischen Strukturen, welche sich im 8. und 9. Jahrhundert rund um die Familie Wilhelms von Gellone und dessen Sohn Bernhard von Septimanien bildeten, darf als dezidiertes Ziel des Dissertationsprojekts angesehen werden, um somit ein klareres Bild der individuellen Strukturen eines Randgebiets des karolingischen Reiches zu erhalten. Auf diesem Weg sollen zugleich die frühesten Prozesse einer sich ausbildenden politischen Identität des früh-katalanischen Raums im 9. Jahrhundert ergründet werden, wie auch die darin inbegriffene kulturelle Ausdifferenzierung. Ein prosopographischer Anhang der wichtigsten Funktionsträger des zu untersuchenden Gebiets in den Jahren zwischen 750-850 wird ebenso Bestandteil des Projekts sein, um die weltlichen wie geistlichen Eliten in Septimanien und dem nordöstlichen Pyrenäenraum dokumentieren zu können.

Kurzbiografie

2004–2011     
Studium der Fächer Mittlere und Neuere Geschichte, Alte Geschichte und Romanistik an der Universität zu Köln (Abschluss Magister Artium)

Seit 2011
Promotionsstudium

2011–2013
Mitarbeiter im Historischen Archiv der Stadt Köln

2011–2012
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Karl Ubl im Rahmen des Projekts ‚Lex Sailca Carolina‘

2013
Stipendiat des Deutschen Historischen Instituts Paris (DHI Paris)

Publikationen

Lexikonartikel

Rezensionen für H-Soz-Kult und Francia-Recensio.