zum Inhalt springen

Dr. Clara Harder

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters

Schwerpunkt Früh- und Hochmittelalter (Prof. Dr. Karl Ubl)

Historisches Institut
Abt. Mittlere Geschichte
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

Aktuelles

Ich bin derzeit in Mutterschutz und nehme deswegen bis auf Weiteres keine Aufgaben im laufenden Lehrbetrieb wahr. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Anliegen bzgl. Prüfungen und Beratung an meine Kollegen aus der Abteilung Mittelalterliche Geschichte.

Sprechstunden

Derzeit biete ich keine persönlichen Sprechstunden an.

Kontakt

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2016/17

 

ES: Liebe, Ehe und Familie im Mittelalter

Oktober-Dezember 2016 wöchentlich jeweils Mo., 12.00-13.30 Uhr / Do., 10-11.30 (R. 3.006) sowie Blockveranstaltungen am 12.11.2016, 8-16 Uhr und 10.12.2016, 8-16 Uhr (R. 3.229).

Alle Kursmaterialien und den aktuellen Kursplan finden Sie bei ILIAS.

Den Leitfaden Mittelalter finden Sie bei eStudies.

 

 

 

Forschungsinteressen

  • Früh- und Hochmittelalter
  • Geschichte der Familie
  • Politische Geschichte
  • Geschichte des kanonischen Rechts
  • Pseudoisidorische Fälschungen
  • Kirchen- und Papstgeschichte

Aktuelle Forschungsprojekte

Studien zu Illegitimität im Hochmittelalter (Habilitationsprojekt)

Veröffentlichungen

1. Selbstständige Schriften:

Pseudoisidor und das Papsttum. Funktion und Bedeutung des apostolischen Stuhls in den pseudoisidorischen Fälschungen (Papsttum im mittelalterlichen Europa Bd. 2), Köln/Weimar/Wien 2014 (zugleich Diss. phil., Köln 2013). http://www.boehlau-verlag.com/978-3-412-22338-0.html

Rezensionen z.B. im DA http://www.mgh-bibliothek.de/da/da711/da711.pl?seite=242.gif&start=242, Francia-Recensio http://www.perspectivia.net/publikationen/francia/francia-recensio/2015-4/ma/harder_gantner

 

2. Aufsätze:

Der Papst als Mittel zum Zweck? Zur Bedeutung des römischen Bischofs bei Pseudoisidor, in: Karl Ubl/Daniel Ziemann (Hg.), Fälschung als Mittel der Politik? Pseudoisidor im Licht der neuen Forschung. Gedenkschrift für Klaus Zechiel-Eckes (MGH Studien und Texte 57), Wiesbaden 2015, S. 187-206.

http://www.mgh.de/home/aktuelles/newsdetails/faelschung-als-mittel-der-politik/e161f03e0f/

3. Weiteres:

Diverse Rezensionen  (z.B. in HZ, DA, Sehepunkte, H-Soz-Kult)

CV

Seit Oktober 2012: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut, Universität zu Köln, Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters, Schwerpunkt Früh- und Hochmittelalter (Prof. Dr. Karl Ubl) (Mutterschutz/Elternzeit April 2013-August 2014)

Januar 2013: Promotion zum Dr. phil.

Dezember 2010-September 2012: Mutterschutz/Elternzeit

Oktober 2009-Dezember 2010: Wissenschatliche Mitarbeiterin am Historischen Institut, Universität zu Köln, Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters (Prof. Dr. Klaus Zechiel-Eckes)

Oktober 2009 bis Januar 2013: Promotionsstudium im Fach Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität zu Köln bei Prof. Dr. Klaus Zechiel-Eckes und Prof. Dr. Karl Ubl

Juli 2009: Magistra Artium

WS 2006/07-SoSe 2009: Studentische Hilfskraft am Historischen Seminar I, Universität zu Köln, Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters (Prof. Dr. Klaus Zechiel-Eckes)

April 2005 bis Juli 2009: Magister-Studium der Neueren und Mittleren Geschichte, Englischen Philologie und Politikwissenschaft an der Universität zu Köln

Mitgliedschaften

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)

Zentrum für Mittelalterstudien Köln (ZEMAK)

Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung (AKHFG)