zum Inhalt springen

Nina Kühnle, M. A.

Ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Nina Kühnle ist seit Oktober 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2016

Die Materialien zu den Veranstaltungen liegen auf ILIAS bereit.

Den Leitfaden Mittelalter finden Sie hier.

Die Veranstaltungen aus früheren Semestern finden Sie hier.

Ausbildung und akademische Qualifikationen

01/2015
Promotion (Summa cum laude)
Dissertation: "Wir, Vogt, Richter und Gemeinde - Städtewesen, städtische Führungsgruppen und Landesherrschaft im spätmittelalterlichen Württemberg (1250-1534)"

10/2010-01/2015
Promotionsstipendium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

06/2010
Magistra Artium
Magisterarbeit: "Das Bild des Fremden. Ausländische Könige und Königinnen in merowingischen Quellen"

10/2003-06/2010
Studium der Mittleren und Neueren Geschichte und der Germanistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Beruflicher Werdegang

seit 10/2014
Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte/Schwerpunkt Spätmittelalter (Prof. Dr. Sabine von Heusinger) an der Universität zu Köln

08/2014-09/2014
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte des Mittelalters und Historische Hilfswissenschaften (Prof. Dr. Karl-Heinz Spieß) der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

10/2010-11/2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Städtische Gemeinschaft und adlige Herrschaft in der mittelalterlichen Urbanisierung ausgewählter Regionen Zentraleuropas" in der Abteilung für Regionalgeschichte (Prof. Dr. Oliver Auge) der Christian-Albrechts-Universität Kiel

07/2010-01/2011
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für spätmittelalterliche Geschichte (Prof. Dr. Bernd Schneidmüller) der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

10/2005-06/2010
Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte (Prof. Dr. Bernd Schneidmüller) und am Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde (FPI) der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Forschungsprojekte

Dissertationsprojekt "Wir, Vogt, Richter und Gemeinde - Städtewesen, städtische Führungsgruppen und Landesherrschaft im spätmittelalterlichen Württemberg (1250-1534)" im Rahmen des DFG-Gesamtprojekts "Städtische Gemeinschaft und adlige Herrschaft in der mittelalterlichen Urbanisierung ausgewählter Regionen Zentraleuropas"

Publikationen

Das Publikationsverzeichnis finden Sie hier.

Vorträge

Eine Übersicht über alle Vorträge und Präsentationen finden Sie hier.

Aktuelle Vorträge

10/2016
"Attempto! Die Universität Tübingen und ihre Beziehungen zu Stadt und Land"" bei der Tagung ""Universitäten und ihr Umfeld. Südwesten und Reich in Mittelalter und Früher Neuzeit"" des Universitätsarchivs Heidelberg und des Instituts für Fränkisch-Pfälzische Geschichte der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg in Heidelberg (6.-7. Oktober 2016)

10/2016
"Zwischen Kooperation und Konflikt - Urbane Eliten und Landesherrschaft im spätmittelalterlichen Württemberg" im landesgeschichtlichen Kolloquium von Prof. Dr. Jürgen Dendorfer, Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (18. Oktober 2016)

02/2017
"Handlungsspielräume geistlicher Fürsten im hochmittelalterlichen Reich - eine Projektskizze" im Kolloquium "TTR - Themen und Tendenzen in der Regionalgeschichtsforschung" von Prof. Dr. Oliver Auge, Historisches Seminar, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (7. Februar 2017)

Preise

  • Forschungspreis der Stiftung für Personengeschichte 2016 für die Dissertation "Wir, Vogt, Richter und Gemeinde. Städtewesen, städtische Führungsgruppen und Landesherrschaft im spätmittelalterlichen Württemberg (1250-1534)" (dotiert mit 5.000 Euro)
  • Forschungspreis des Gesamtvereins der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine e. V. 2016 für die Dissertation "Wir, Vogt, Richter und Gemeinde. Städtewesen, städtische Führungsgruppen und Landesherrschaft im spätmittelalterlichen Württemberg (1250-1534)" (dotiert mit 2.500 Euro)

Mitgliedschaften

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e. V.
  • Mediävistenverband e. V.
  • Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein e. V.
  • Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein
  • Zentrum für Mittelalterstudien Köln (ZEMAK)

Nach oben