skip to content

PD Dr. Julia Bruch

Postdoc im GRK 2212 ,Dynamiken der Konventionalität (400–1550)’

Postadresse

Universität zu Köln
Historisches Institut
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln

Besucheradresse

Triforum
Innere Kanalstraße 15
Der Eingang befindet sich in der Weinsbergstraße; an der rechten Gebäudeseite.
1. Etage (vorheriger Anmeldung erforderlich).

Kontakt

bruchjSpamProtectionuni-koeln.de
Tel.: 0221 - 470 76233

Sprechstunde

Nach Vereinbarung: https://scheduler.uni-koeln.de/ressource/overview/510 (Bitte beachten Sie, dass ich formal dem IDSL I zugeordnet bin):

Veranstaltungen

SoSe 2022

Geschichtsschreibung im europäischen Mittelalter (Vorlesung)

Wie geht edieren? Transkriptionsübung zur Koelhoffschen Chronik (gedruckt 1499) (AS) -digital (Seminar) [gemeinsam mit Prof. Dr. Carla Meyer-Schlenkrich (Münster)]

Ich biete regelmäßig Lehrveranstaltungen zu meinen Forschunggschwerpunkten an: zur Chronistik des 15. und 16. Jahrhunderts, zur Editionskunde, zu den Forschungsmethoden und -theorien, zur Wirtschaftsgeschichte und zur Klöster- und Ordensgeschichte.

Verzeichnis aller Lehrveranstaltungen

Kurzbiografie

  • 2021/2022 Habilitation (Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln)
  • Seit April 2020 Postdoc im GRK 2212 ,Dynamiken der Konventionalität (400–1550)’
  • 2011-2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte/ Schwerpunkt Spätmittelalter an der Universität zu Köln
  • März 2012 Promotion
  • 2009-2011 Promotionsstipendium der Gerda Henkel Stiftung

Ausführlicher Lebenslauf

Prüfungslizenzen

Bachelorprüfung (alle Bachelorstudiengänge)

Bachelorarbeit (alle Bachelorstudiengänge)

Masterarbeit

  • Geschichte (Schwerpunkt Mittelalter)
  • Geschichte Lehramt (GymGe/HRSGe)
  • Mittelalterstudien
  • Public History

Publikationen

Monographien

 Die Zisterze Kaisheim und ihre Tochterklöster. Studien zur Organisation und zum Wirtschaften spätmittelalterlicher Frauenklöster mit einer Edition des „Kaisheimer Rechnungsbuches“ (Vita regularis. Editionen 5), LIT-Verlag: Berlin [u.a.] 2013.

(Rezensionen: Alkuin Schachenmayer in Analecta Cisterciansia 66 (2016), S. 514; Antje Willing in HZ 302 (2015), S. 495-497; Elke Goez in DA 71 (2015), S. 691 f.; Werner Rösener in Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 122 (2014), S. 535; Christine Kleinjung in: H-Soz-Kult, 24.09.2014, <http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/­rezbuecher-22173>;Gabriela Signori: Rezension in: sehepunkte 14 (2014), Nr. 1 [15.01.2014], URL: http://www.­sehe­punkte.de­/2014/01/24383.html)

[in Zusammenarbeit mit Ursula Gießmann]: Digitale Lehre in der Geschichtswissenschaft (Kleine Reihe Hochschuldidaktik), Wochenschau Verlag: Schwalbach/ Ts. 2017.

Herausgeberschaften

[in Zusammenarbeit mit Ulla Kypta und Tanja Skambraks]: Markets and their Actors in the Late Middle Ages, De Gruyter: Berlin [u.a.] 2020.

[in Zusammenarbeit mit Ulla Kypta und Tanja Skambraks]: Methods in Premodern Economic History. Case studies from the Holy Roman Empire, c.1300–c.1600 (Palgrave Studies in Economic History), Basingstoke (Hampshire) 2019.

Aktuelle Aufsätze

Benediktiner und Wirtschaft (9.–14. Jahrhundert), in: Marcel Albert (Hg.): Handbuch der Benediktinischen Ordensgeschichte, Bd. 1: Von den Anfängen bis in das 14. Jahrhundert, Stankt Ottilien 2022 (Studien und Mittelungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige. Ergänzungsbände 57), S. 585-604.

aber es haben fil leÿtt drin glesen, das es sich schier will anfahen zerreÿssen, dan es ist nitt einbu͑nden gwesen. Zur Materialität städtischer Chroniken des 16. Jahrhunderts, in: Sabine von Heusinger, Susanne Wittekind (Hgg.): Die Materielle Kultur der Stadt im Spätmittelalter und Früher Neuzeit (Städteforschungen, Reihe: A Darstellung 100), Wien/ Köln/ Weimar 2019, S. 137-160.

Sammeln und Orden von Wissen in der städtischen Chronistik des 16. Jahrhunderts. Die chronikalischen Aufzeichnungen des Handwerksmeisters Sebastian Fischer aus Ulm, in: Pešek, Jiří und Olga Fejtová (Hrsg.): Stadt und Geschichtsschreibung: Geschichtsschreibung über Städte und Geschichtsschreibung in Städten (Documenta Pragensia 37), Prag 2019, S. 351-367.

Auch Nonnen müssen rechnen können. Zisterziensische Wirtschaft in Frauen- und Männerklöstern am Beispiel der Zisterzen Schöntal an der Jagst und Niederschönenfeld, in: Georg Mölich, Norbert Nußbaum, Harald Wolter von dem Knesebeck (Hgg.): Die Zisterzienser im Mittelalter – Neue Perspektiven auf Formierung, Ausbreitung und Manifestationen eines Ordens, Köln/ Weimar/ Wien 2017, 303-322.

Vollständige Publikationsliste

Mitgliedschaften

Ämter in der universitären Selbstverwaltung (Philosophische Fakultät der Universität zu Köln)

  • seit 2021 Mittelbauvertreterin in der Forschungskommission
  • seit 2021 Stellvertretende Mittelbauvertreterin in der Fakultäts-Tenure-Kommission
  • 2021 Mittelbauvertreterin in der Berufungskommission für einen Lehrstuhl in der Lateinamerikanischen Geschichte
  • 2013–2015 Mittelbauvertreterin in der Engeren Fakultät
  • 2013–2015 Mittelbauvertreterin in der Forschungskommission
  • 2013 Mittelbauvertreterin in der Berufungskommission für einen Lehrstuhl

in der Osteuropäischen Geschichte

Mitgliedschaften