zum Inhalt springen

Dr. Julia Bruch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin 

Postadresse

Universität zu Köln

Historisches Institut
Mittelalterliche Geschichte
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln 

 

Besucheradresse

Philosophikum, Raum 4.005

Kontakt

bruchj(at)uni-koeln.de
Tel.: 0221 - 470 3811

Sprechstunde

Die Termine finden Sie unter https://phil-services.uni-koeln.de/profile/julia_bruch. Bitte melden Sie sich dort verbindlich an.

Abgabetermine für Hausarbeiten

Der Abgabetermin für Hausarbeiten ist im Wintersemester der 15. März und im Sommersemester der 15. September. Bitte beachten Sie die jeweiligen Anmeldezeiträume auf Klips 2 sowie die Informationen zur Hausarbeit.

Veranstaltungen

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/2019:

Einfürhungsseminar: Heiligenverehrung im frühen und hohen Mittelalter

Aufbauseminar: Die Pest in Spätmittelalter und Früher Neuzeit

Lehrveranstaltungen vergangener Semester finden Sie hier.

Kurzbiografie

Ausführlicher Lebenslauf

März 2012 Promotion

Seit September 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte/ Schwerpunkt Spätmittelalter an der Universität zu Köln

2009-2011 Promotionsstipendium der Gerda Henkel Stiftung

Forschungsprojekte

Publikationen

Vollständige Publikationsliste (pdf-file zum download).
Monographien

 Die Zisterze Kaisheim und ihre Tochterklöster. Studien zur Organisation und zum Wirtschaften spätmittelalterlicher Frauenklöster mit einer Edition des „Kaisheimer Rechnungsbuches“ (Vita regularis. Editionen 5), LIT-Verlag: Berlin [u.a.] 2013.

(Rezensionen: Alkuin Schachenmayer in Analecta Cisterciansia 66 (2016), S. 514; Antje Willing in HZ 302 (2015), S. 495-497; Elke Goez in DA 71 (2015), S. 691 f.; Werner Rösener in Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 122 (2014), S. 535; Christine Kleinjung in: H-Soz-Kult, 24.09.2014, <http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/­rezbuecher-22173>;Gabriela Signori: Rezension in: sehepunkte 14 (2014), Nr. 1 [15.01.2014], URL: http://www.­sehe­punkte.de­/2014/01/24383.html)

[in Zusammenarbeit mit Ursula Gießmann]: Digitale Lehre in der Geschichtswissenschaft (Kleine Reihe Hochschuldidaktik), Wochenschau Verlag: Schwalbach/ Ts. 2017.

Aktuelle Aufsätze

Auch Nonnen müssen rechnen können. Zisterziensische Wirtschaft in Frauen- und Männerklöstern am Beispiel der Zisterzen Schöntal an der Jagst und Niederschönenfeld, in: Georg Mölich, Norbert Nußbaum, Harald Wolter von dem Knesebeck (Hgg.): Die Zisterzienser im Mittelalter – Neue Perspektiven auf Formierung, Ausbreitung und Manifestationen eines Ordens, Köln/ Weimar/ Wien 2017, 303-322.

Sammeln und Orden von Wissen in der städtischen Chronistik des 16. Jahrhunderts. Die chronikalischen Aufzeichnungen des Handwerksmeisters Sebastian Fischer aus Ulm, in: Stadt und Geschichtsschreibung: Geschichtsschreibung über Städte und Geschichtsschreibung in Städten (Documenta Pragensia) [im Druck seit 2017]

Lasst die Zahlen sprechen! Das wirtschaftliche Leben der Kirchheimer Nonnen im Mittelalter, in: Ellwangener Jahrbuch [im Druck seit 2017]

aber es haben fil leytt drin glesen das es sich schier will anfahen zerreyssen, dan es ist nitt einbunden gwesen. Zur Materialität städtischer Chroniken des 16. Jahrhunderts, in: Sabine von Heusinger, Susanne Wittekind (Hgg.): Materielle Kultur der Stadt (Städteforschungen) [im Druck]

Forschungsgebiete

Mitgliedschaften

Ämter

Mittelbauvertreterin in der Engeren Fakultät, in der Forschungskommission (beides Philosophische Fakultät der Universität zu Köln; 2013-2015) und Mitglied in einer Berufungskommission (Universität zu Köln, 2013)

Mitgliedschaften